Ihre Sicherheit. Ihre Zukunft. Ihr Haus.

Wir Bauen traditionell Stein auf Stein

BiS GmbH Häuser bestehen aus beständigen und hochwertigen Materialien; wir achten insbesondere auf Verwendung und Verarbeitung natürlicher Baustoffe. So entsteht eine besonders solide und massive Bausubstanz, die für dauerhaften Wohnkomfort und zukunftssicherer Werterhaltung steht. Begleitet durch unsere erfahrenen Diplom-Ingenieure während der gesamten Bauphase, erreichen wir für Sie „Massive Wohnträume“.

Energie und Umwelt

Auf Grundlage der Energiesparverordnung (EnEV) und durch den Einbau neuester Technologien erreichen unsere Häuser grundsätzlich mindestens den KfW-Effizienzhaus-Standard.

Wir sind stets auf dem neuesten Stand der Technik. Unser Know-how über konventionelle und regenerative Energie sowie die entsprechenden Förderprogramme machen es Ihnen leicht, die richtige Wahl für Ihr Traumhaus zu treffen.

Individualität

Die in unserer Prospekten vorgestellten Hauser sind Planungsvorschläge und können je nach Grundstücksgröße und Bauvorschriften nach Ihren Ideen und Bedürfnissen identisch umgesetzt oder individuell geplant werden.

Träume brauchen Sicherheit

Von uns genannte Preise sind von Anfang an Festpreise und Sie zahlen nur nach Baufortschritt das, was auch fertiggestellt bzw. eingebaut wurde.

Ferner erhalten Sie mit dem Beginn der Bauarbeiten eine Baufertigstellungsbürgschaft in Höhe von 5% der Bausumme.

Sind Sie ein sicherheitsbewusster Mensch? Dann sind wir genau der richtige Partner für Ihr Bauvorhaben. Wünschen Sie eine individuelle Planung, haben Sie Fragen zur Leistungsbeschreibung oder den Baunebenkosten, vereinbaren Sie gerne einen unverbindlichen Termin mit unserem BiS Team. Dieser wird Ihnen alle Fragen ausführlich beantworten und eine persönliche Beratung erstellen, nach Ihren Wünschen und in Anpassung auf Ihr Grundstück – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

1. Architekten- und Ingenieurleistungen

Planung

Auf Grundlage der mit den Bauherren abgestimmte Planungsskizzen und Vertragsunterlagen erstellen Architekten die zur Beantragung des Bauvorhabens notwendige Baugesuchsunterlagen einschließlich der Statischen Berechnung nach gültigem Länderrecht. Weiterhin gehört zum BiS GmbH Qualitätsmanagement die Erstellung eines zu Ihrem Bauvorhaben zugehörigen Energiepass.

Rechtzeitig vor diesem Termin bitten wir um die Aushändigung der notwendigen Unterlagen wie Flurkarte etc., bei deren Beschaffung wir Ihnen selbstverständlich behilflich sind. Eventuell erforderliche Bauvoranfragen werden für die Bauherren ausgearbeitet und bei den zuständigen Bauordnungsämtern eingereicht.

Baudurchsprache

Nach Einreichung der Baugesuchsunterlagen lernen Sie Ihren Bauleiter bei einem Bauvorbereitungsgespräch persönlich kennen. Nachdem Sie mit ihm alle wichtigen Details durchgearbeitet haben, erstellen wir gemeinsam mit Ihnen den Zeitplan für Ihr BiS- Haus. Bei den von uns erstellten Einfamilienhaus-Statiken verzichten die Bauämter auf eine amtliche Prüfung und die damit zusammenhängenden Kosten.

Bauleitung

Unsere Bauleitung sind erfahrene Meister und überwachen die Leistungen in qualitativer und terminlicher Hinsicht nach den anerkannten Regeln der Bautechnik und baurechtlichen Vorschriften.

Ihr Bauleiter steht ihnen auch außerhalb der Baustellenbesuche für Ihre Fragen zur Verfügung.

Baustelleneinrichtung

Für Leistungen, die die Firma BiS GmbH zu erbringen hat, stellen wir sämtliche Maschinen, Werkzeuge und Gerüste, die für die Erstellung des Hauses notwendig sind. Am Ende der Bauzeit entsorgen wir den verbleibenden Bauschutt fachgerecht.

2. Erdarbeiten

Im Bereich der Baugrube wird der Mutterboden bis zu einer Tiefe vom 30cm abgetragen und separat für die bauseitige Wiederverwendung auf dem Grundstück gelagert.

Der Baugrubenaushub erfolgt einschließlich Fundamentgräben in den Bodenklassen 1,3 und 4 nach DIN 18300. Der Boden wird seitlich gelagert, die Arbeitsräume werden mit vorhandenem Boden verfüllt, sofern dieser hierfür geeignet ist. Die Anfüllung erfolgt bis Oberkante Terrains.

3. Häuser auf Bodenplatte (ohne Kellergeschoss)

Bei Nichtunterkellerung wir die Bodenplatte mit Frostschürze nach statischen Erfordernissen hergestellt. Die Betonsohle wird gem. Statik bewährt und aus wasserundurchlässigem Beton gegossen. Unter der Sohlplatte ist eine Kies- oder Sandschicht, in einer Stärke D=10cm, enthalten. Die Sohlplatte mit den Fundamenten wird in Beton der erforderlichen Güteklasse nach statischen Erfordernissen, bei einer angenommenen Bodenpressung von 0,2 N/mm² und vorhandenen Bodenklasse 1,3 oder 4 nach DIN 18300, ausgeführt. Ebenes Gelände wird vorausgesetzt. Bei höher- oder tiefer liegendem Gelände wird der Mehraufwand gesondert abgerechnet. Die waagerechte Abdichtung wird nach den anerkannten Regeln der Technik durchgeführt. Ein Fundamenterder aus Edelstahl wird nach VDE-Vorschrift umlaufend im Fundament eingebaut.

Je nach Energieeinsparnachweis wird unterhalb der Sohlplatte wird eine bis 20 cm starke Perimeterdämmung mit dem Wärmedurchgangskoeffizienten U-Wert = 0,038 verlegt gem. EEN.

3.1 Häuser mit Kellergeschoss (alternativ zu Pos. 3)

Kellersohle

Die Kellersohle wird in Beton der erforderlichen Güteklasse nach statischen Erfordernissen, bei einer angenommenen Bodenpressung von 0,2 N/mm² und vorhandenen Bodenklassen 1,3 oder 4 nach DIN 18300, ausgeführt. Ein Fundamenterder aus verzinktem Bandstahl wird nach VDE-Vorschrift umlaufend im Fundament eingebaut. Unterhalb der aus wasserundurchlässigem Beton hergestellten  Sohlplatte wird eine Perimeterdämmung d=6 cm mit dem Wärmedurchgangskoeffizienten U-Wert=0,038 verlegt.

Kellerwände

Die lichte Rohbauhöhe im Kellergeschoss beträgt 2,25 m. Die Kelleraußenwände werden aus Porenbetonmauerwerk nach statischen Erfordernisseen in d=30 – 36,5 cm nach den Bauzeichnungen hergestellt. Die Innenwände werden nach statischen Erfordernissen aus Kalksandstein oder Porenbeton in den Stärken 11,5 cm, 17,5 cm oder 24 cm gemauert. Die erdberührten Flächen des Kelleraußenmauerwerks erhalten eine elastische Dickbeschichtung als Schutz gegen Erdfeuchte und zusätzlich eine Perimeterdämmung d=6cm mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von U-Wert = 0,035.  Alternativ werden  die Kelleraussenwände in Beton ausgeführt

Der Fundamentansatz erhält eine Hohlkehle. Die waagerechte Abdichtung wird nach den anerkannten Regeln der Technik durchgeführt. Alle Kellerfenster werden als weiße, einflügelige Kunststofffenster mit Isolierglas in der Größe von ca. 100/60 cm als Dreh-Kipp-Fenster eingesetzt und erhalten weiße Kunststoffschächte mit verzinkten Gitterrosten.

Kellergeschossdecke

Die Kellerdecke wird als Stahlbetondecke eingebaut. Es Werden hierbei vorgefertigte Großtafelplatten mit unterseitigem Sichtbeton und örtlich eingebrachten Beton, einschließlich Bewehrung in Beton der Güteklasse C20/25 XC1 nach Statischen Erfordernissen eingebaut. Die Stoßfugen werden geschlossen.

4. Mauerwerk und Geschossdecken

Geschossinnenwände

Die Geschossinnenwände werden in 11,5 cm, 17,5 cm oder 24 cm, je nach Statischen Erfordernissen in Porenbetonstein oder Kalksandstein hergestellt. Die Rohbauhöhe im Erdgeschoss beträgt 2,68m.

Drempel

Bei Häusern mit Drempel erfolgt die Ausführung mit Porenbetonstein und Ringbalken alternativ Stahlbeton gem .Statik

Innenputz

Die Innenwände des Erd- und Dachgeschoss und der Vorraum des Vollkellers werden mit einem Maschinenfeingipsputz. Laibungen erhalten, soweit erforderlich, Eckschutzschienen.

Erdgeschossdecken

Die Erdgeschosse (außer Bungalow) erhalten eine Stahlbetondecke. Es werden hierbei vorgefertigte Großtafelplatten mit unterseitigem Sichtbeton und örtlich eingebautem Beton, einschließlich Bewehrung in Beton der Güteklasse C20/25 XC1 nach statischern Erfordernissen eingebaut und dienen gleichzeitig als Schallschutz und Wärmespeicher. Die sichtbaren Stoßfugen werden geschlossen. Eventuell geplante Obergeschossdecken werden gemäß Planung ausgeführt.

4.1 Verblendmauerwerk

Die Außenwände inklusiver eventuell vorhandenem Giebelmauerwerk werden, wie im Bauvertrag festgelegt, in einer Gesamtstärke con ca. 47cm wie folgt ausgeführt:

  • 17,5 cm Hintermauerwerk als Porenbetonstein
  • Mind. 16 cm Kerndämmung je nach Erfordernis EEN
  • 1-2 cm Lüftungsfuge
  • ca. 11,5 cm Verblendmauerwerk gemäß unserer Musterausstellung

Die Verblendfassade wird zementgrau gefugt. Der kalkulierte Verblendpreis beträgt bis € 550,00 brutto/je 1000 St. Im Format NF.

Sockel

Der Sockel wird ab Oberkante Kellerdecke oder Fundamentplatte (EG) in Verblendstein bis zu einer Höhe von h=20 cm ausgeführt.

Außenfensterbänke

An sämtlichen Fenstern, außer Dachflächen-, Gauben- und Kellerfenstern, werden als Abdeckung des Mauerwerks Rollschichten eingebaut. Überstand je nach Steinlänge leicht geneigt. Bodetiefe Fenster und Fenstertüren  bis Vorderkante Verblendschale.

Haustür und ggf. Nebeneingangstür werden für  ein Eingangspodest vorbereitet und abgedichtet.

Fenster- und Türstürze

Oberhalb der Fenster- und Türstürze werden Grenadierschichten eingebaut.

4.2 Wärmedämmverbundsysteme (alternativ zu Pos.4.1)

Die Außenwände werden, wie im Vertrag festgelegt, in einer Gesamtstärke von ca. 35cm wie folgt ausgeführt:

  • 17,5cm Hintermauerwerk als Porenbetonstein
  • Auf Bauherrenwunsch kann die Ausführung in Kalksandstein erfolgen
  • 16,5cm Vollwärmeschutz incl. Gewebegitter und Diagonalgewährung
  • 1,5 Endedelputz als weiß strukturierter Fassadenputz

Sockel

Der Sockel wird ab Unterkante Kellerdecke oder Fundamentplatte (EG) als Wärmedämmverbundsystem mit Sockelfarbe bis zu einer Höhe von h=30cm ausgeführt.

Außenfensterbänke

An sämtlichen Fenstern, außer Dachflächen-, Gauben- und Kellerfenstern,  werden als Abdeckung antidröhnbeschichtete Aluminiumfensterbänke eingebaut.

Haustür und ggf. Nebeneingangstür werden für ein Eingangspodest vorbereitet.

5. Zimmererarbeiten

Die oberste Geschossdecke wird als Holzkonstruktion erstellt. Es wird Nadelholz der Güteklasse II, Schnittklasse A/B, für den Pfetten- bzw. Sparrendachstuhl verwendet.

Dachüberstände Krüppelwalm-/ Sattel-/ Mansard- und Walmdach

Die Architektur der BiS GmbH Hauser wird durch die attraktiven Dachüberstände besonders hervorgehoben.

Traufgesimskästen

Die Traufgesimskästen werden in einer Breite von ca. 40 – 90 cm, wie in den genehmigten Bauzeichnungen, Vertragszeichnungen dargestellt, ausgeführt. Der Gesimskasten ist unterseitig mit Profilholz in nordischer Fichte ausgebildet. Die Stirnseite wird mit einer weißen Windfeder verkleidet.

6. Dachdecker- und Klempnerarbeiten

Dachneigung ab 22°

Die Dachneigung ab 22° aus einer Braas- Dachpfanne, Doppel-S der Serie matt oder Seidenglanz oder einer Tondachpfanne Fabrikat Creaton Magnum sowie Braas Rubin 9V, gemäß unseren Musterausstellungen. Die Grat- und Firststeine werden mörtelfrei verlegt. Die Unterkonstruktion der Dachfläche wird mit Konterlattung ausgeführt. Der giebelseitige Abschluss des Daches erfolgt mit Ortgangformsteinen. Der Schornsteinkopf, soweit vorhanden, wird mit Schindeln verkleidet.

Dachrinnen und Fallrohre

Es werden halbrunde, vorgehängte Dachrinnen aus Titan-Zinkblech eingebaut. Die Fallrohre werden bis Oberkante des vorhandenen Terrains geführt. Als unterer Abschluss wird ein 1 Standrohr mit Reinigungsklappe montiert ( Aufpreis ) . Nach Wunsch der Bauherren können auch Kunststoffrinnen in Braun oder Weiß eingebaut werden.

Dachflächenfenster

Dachflächenfenster, soweit geplant, werden Kunststoff weiß, entsprechend der Bauzeichnungen, eingebaut. Als Fabrikat verwenden wir Velux als Schwingfenster mit einer Isolierverglasung Ug= 1,1W/(m²k) und Sicherheitsglas nach DIN 12150 für erhöhten Hagelschutz.

7. Balkone und Loggien

Sofern Balkone und/oder Loggien in den Vertragszeichnungen vereinbart sind, werden diese, je nach Lage, über beheizten Räumen oder als Kragplatte unterschiedlich aufgebaut. Der Feuchtigkeits- und Wärmeschutz wird nach den anerkannten Regeln der Bautechnik ausgeführt. Kragplatten werden mit Iso- Körben ausgestattet.

Belag

Dieses Gewerk ist im Leistungsumfang nicht enthalten. Selbstverständlich können Sie dieses Gewerk preisgünstig durch die BiS GmbH ausführen lassen. Sollten Sie uns den Auftrag erteilen, werden folgende Leistungen erbracht:

Als Trittbelag kommen Fliesen Materialpreis brutto 50,- EUR/m², alternativ Bangkiraiholz zur Ausführung.

Geländer

Die Balkongeländer bestehen aus verzinkten Stahlstabskonstruktionen.

8. Elektroinstallationen

Allgemeines

Die komplette Elektroinstallation, inklusive Zählerschrank, wird nach den Bestimmungen der VDE- und EVU-Vorschriften ausgeführt. Die Installationen beginnt ab dem Hausanschluss. Der Zählerschrank wird mit den erforderlichen Zählerplätzen und mitgelieferten Einbauautomaten installiert. Eine Klingelanlage mit Klingeltrafo und Taster im Hauseingangsbereich wird eingebaut. Der Anschluss der Raumthermostate und Stellmotoren bei Fußbodenheizung wird ausgeführt.

Die Steckdosen und Großflächenschalter werden in Weiß oder Alpinweiß installiert. Die individuelle Anordnung der Elektroinstallationen wird zwischen den Bauherren und dem zuständigen Elektromeister festgelegt. Fabrikat Busch Jäger Reflex S1 oder gleichwertig.Flure erhalten Rauchmelder.

Einzellaufstellung der Räume

Eingang:   Gäste-WC:  
1 Brennstelle  (außen)   2 Wandbrennstellen
1 Ausschaltung   1 Ausschaltung
Windfang/Diele:   1 Steckdose
1 Deckenbrennstelle   Bad:  
1 Wechselschaltung   2 Wandbrennstellen
1 Steckdose unter Schalter   1 Deckenbrennstelle
1 Gong   1 Ausschaltung
Flur, soweit separater im EG vorhanden:    1 Doppelsteckdose
1 Deckenbrennstelle   1 Bade- und Duschwannenerdung
1 Ausschaltung   Terrasse:  
1 Steckdose unter Schalter   2 Brennstellen (außen)
Arbeits-/Gästezimmer:   1 Ausschaltung
1 Deckenbrennstelle   1 Steckdose abschaltbar
1 Ausschaltung   Erdgeschosstreppe:
2 Doppelsteckdosen   1 Brennstelle
1 Steckdose unter Schalter   1 Wechselschaltung
        Kellertreppe/Vorkeller (bei Pos 3.1):
Kind/Eltern:   1 Brennstelle
  1 Deckenbrennstelle   1 Wechselschaltung
  1 Ausschaltung   Kellerräume (bei pos. 3.1):
  2 Doppelsteckdosen   1 Deckenbrennstelle
  1 Steckdose unter Schalter   1 Ausschaltung
     1 Steckdose unter Schalter
Wohn-/Essbereich:   Dachgeschoss zum Ausbau vorbereitet:
1 Deckenbrennstelle   1 Brennstelle
1 Ausschaltung   1 Ausschaltung
4 Doppelsteckdosen   Heizung- oder Hauswirtschaftsraum:
1 Steckdose unter Schalter   1 Deckenbrennstelle
1 Multimedialeerdose  incl. CAT 7 bis HWR   1 Ausschaltung
Küche:   1 Steckdose unter Schalter
1 Deckenbrennstelle   Je 1 Steckdose für Waschmaschine und 
1 Ausschaltung   Wäschetrockner
3 Doppelsteckdosen   Elektrischer Anschluss der Heizung, des
1 Herdanschlussleitung   Brenners, der Umwälzpumpe,
1 Spülmaschinensteckdose   Steuereinrichtung für 
1 Kühlschranksteckdose   Außentemperaturfühler. Bei Heizung im
1 Steckdose für Dunstabzug   Spitzboden:
    1 Brennstelle
    1 Kontrollschalter
    1 Steckdose

9. Sanitärinstallationen

Entwässerung

Die Entwässerungsleitungen im Gebäudeinneren sind enthalten. Sie bestehen aus Kunststoff und werden über Dach entlüftet. Die Entwässerungsleitungen werden frostgeschützt auf direktem Wege aus dem Gebäude geführt. Ausbaufähige Dachgeschosse erhalten einen Abzweig zum späteren Anschluss.

Frischwasser

Die Frischwasserzuleitung wird ab Wasserzufuhr bzw. Druckminderer zu den Objekten und der Warmwasseranlage geführt. Die Rohre werden aus Mehrschichtverbundrohr ausgeführt.

Die Warmwasserrohre sind nach dem Energieeinspargesetz isoliert

Wasserfilter

Hinter der Wasserzufuhr wird ein Druckminderer  montiert.

Anschlüsse in der Küche

Die Küche erhält einen Anschluss für Kalt- und Warmwasser sowie einen Abfluss und ein Spülmaschinenanschluss.

Waschmaschinenanschluss

Der Waschmaschinenanschluss mit Kaltwasserzapfhahn und Direktableitung wird im Hauswirtschaftsraum oder, wenn möglich, im Kellergeschoss, Pos 3.1, installiert. Sofern erforderlich, liefern wir Ihnen gern gegen Aufpreis einen Waschmaschinensockel.

Außenzapfstelle

Es wird eine frostsichere Außenzapfstelle mit Kaltwasserzapfhahn an der Außenwand im Bereich HWR installiert.

10. Sanitärobjekte und Armaturen

Es werden Markenfabrikate in Weiß eingebaut. Bei den Waschbecken und den WC-Becken stehen die folgenden Serien zur Auswahl: Keramag Serie „Renova Nr.1“, Keramag (Vigour) Serie „Derby“ und „Derby-Style“ und Villeroy & Boch Serie „Cliva“. An Armaturen stehen u.a. Friedrich Grohe mit der Serie „Concetto“ sowie Eichelberg mit den Serien „Derby“ uns „Derby-Style“ zur Auswahl.

Objekte im Gäste-WC

Handwaschbecken

Es werden ein Porzellanhandwaschbecken in der Größe von ca. 50cm mit einer Einhebelmischbatterie und Exenterverschluss, ein runder Kristallspiegel mit ca. 50cm Durchmesser und ein Handtuchring installiert.

WC-Becken

Ein Wandhängendes Porzellan-Tiefspül-WC mit Sitz, Unterputzspülkasten mit wassersparender

2-Mengen-Spültechnik sowie ein Toilettenpapierhalter werden installiert.

Objekte im Bad

Waschtisch

Es werden ein Porzellanhandwaschbecken in der Größe von ca. 60 cm mit einer Einhebelmischbatterie und Exenterverschluss, ein rechteckiger Kristallspiegel 80x60cm und ein Handtuchhalter 2-teilig installiert.

WC-Becken

Ein Wandhängendes Porzellan-Tiefspül-WC mit WC-Sitz, Unterspülkasten mit wassersparender 2-Mengen-Spültechnik sowie ein Toilettenpapierhalter werden installiert.

Duschwanne

Es wird eine Duschwanne, von Hoesch (Vigour) Serie „Cosima“ oder Villeroy & Boch (Vigour) Serie „Derby“, soweit in den Vertragszeichnungen dargestellt, in der Größe 90 x 90cm, Höhe 12cm, aus wärmeisolierendem Stahl eingebaut. Sie erhält eine Einhebelmischbatterie in Unterputzausführung und Brausegarnitur, bestehend aus einer verstellbaren Handbrause, Brausestange 90cm und einem flexiblen Brauseschlauch.

Badewanne

Eine Badewanne von Hoesch (Vigour) Serie „Cosima“ oder Villeroy & Boch (Vigour) Serie „Derby“, 1,75m lang und 0,75m breit, soweit in den Vertragszeichnungen dargestellt, als Mittelablaufwanne aus wärmeisolierendem Stahl mit Wannenträger  eingebaut. Sie Erhält eine Einhebelmischbatterie in Unterputzausführung und Wannen-Brauseset, bestehend aus einer verstellbaren Handbrause, Wandhalter und einem flexiblem Brauseschlauch. Der Wasserzu- und Ablauf erfolgt mittig über den Exenter an der Badewanne. Weiterhin enthalten ist ein Badehandtuchhalter in der Größe von 60cm.

11. Heizung

Heizzentrale mit Solar

Solar Gas-Brennwertsystem Wolf oder Brötje : Das Solarsystem vereint Solartechnik, Brennwerttechnik . Es werden 2 Solarflächenkollektoren mit einer Brutto-Kollektorfläche von  2,51m² je Kollektor eingebaut. Die Abgas- und Zuluftführung wird mit einem Doppelrohr über Dach geführt.

Die Gasleitung vom Hausanschluss (Gaszähler) bis zur Anlage ist im Festpreis enthalten. Die Vorlauftemperatur der Heizung wird durch einen Außenfühler energiesparend mit Schaltuhr  geregelt. Bei Einbau der Anlage in den Keller ist das anfallende Kondenswasser eine Schmutzwasserpumpe enthalten.

Warmwasser-Fußbodenheizung

Im Erd- und Dachgeschoss wird eine Fußbodenheizung eingebaut. Die Auslegung der Heizkreise in den Räumen richtet sich nach den wärmetechnischen Erfordernissen.

Die Versorgung der Heizkreise erfolgt geschossweise über zentrale Heizkreisverteiler. Die einzelnen Räume werden durch Raumthermostate individuell geregelt. Die Verdrahtung und Anschlüsse erfolgen über die Elektroarbeiten. Es werden diffusionsdichte Kunststoffrohre inklusive Dämmung eingebaut. Die äußere Verkleidung der Heizkreisverteiler erfolgt nicht. Malergewerk

Heizkörper

Alternativ werden preisgleich, statt der Fußbodenheizung, weiße, einbrennlackierte Heizkörper mit Thermostatventilen eingebaut. Die Kunststoffrohre werden in den erforderlichen Querschnitten verlegt. Die Rohre sind nach dem Energiespargesetz isoliert.

Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

Es wird eine Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung Fabrikat Inventer  oder gleichwertig eingebaut. Wärmerückgewinnung bis 91 %, wenn im Energieeinsparnachweis gefordert.

Alternative Heizsysteme/Förderung vom Staat

Fragen Sie und gerne nach alternativen Heizsystemen wie Wärmepupen, Pelletheizungen und Solarthermieanlagen, wir informieren Sie diesbezüglich auch gerne umfassend über staatliche Fördermöglichkeiten.

Schornstein

Ein Schornstein, soweit in den Vertragszeichnungen vorhanden, ist ein einzügiger Isolierschornstein d=18cm, mit 1 Stk. Rauchrohranschluss und 1 Stk. Reinigungsklappe im EG 1 Stück Reinigungsklappe im OG oder Boden.

Der Schornstein wird über Dach geführt und mit einer Abdeckung versehen. 

12. Fenster und Türen

Fenster

Fenster und Fenstertürelemente im Erd- und Dachgeschoss entsprechend der Bauzeichnung aus weißem Kunststoff nach den RAL-Gütevorschriften eingebaut. Die Fenster erhalten eine 2-3-fach Verglasung (Ug=1,1 bis 0,6W/m²K) und sind außen und innen umlaufend versiegelt oder erhalten umlaufend Gummilippendichtungen. Die Anschlüsse der Fenster, Fenstertüren und Haustüren werden von innen dampfdicht und von aussen schlagregendicht. Die zu öffnenden Fenster und Fenstertürelemente erhalten verdeckte Einhand-Dreh-Kipp-Beschläge.

Innenfensterbank

Alle Wohnräume erhalten Marmorfensterbänke d=2cm. In Bad und WC und auf besonderen Wunsch in der Küche werden die Fensterbänke gefliest. Bei Einbau einer Fußbodenheizung beträgt die tiefe der Marmorfensterbank 15 bis 30cm, bei Heizkörpern werden diese von den Marmorfensterbänken überdeckt.

Materialwert in der Preisklasse bis 200 € / qm

Hauseingangstür

Die Haustür von Inoutec, Groke oder gleichwertig wird wahlweise als Kunststoff- oder Aluminiumelement mit umlaufender Speziallippendichtung und Sicherheitsbeschlag mit Tresorverriegelung eingebaut. Die Haustür wird mit Fünffachverriegelung inklusive Bolzen und verdeckter Schließ- und Bandsicherungsleiste eingebaut. Eine große Auswahl attraktiver Haustürvarianten steht zur Auswahl (12 Varianten gemäß Sonderprospekt). Die Verglasungen werden als A3-Sicherheitsglas ausgeführt. Materialwert incl. Drücker 2.100 € gem. Bemusterung ohne Seitenteil.

Innentüren

Die Innentüren im Kellergeschoss, im Erd- und Dachgeschoss sowie die Tür für den Abschluss des Treppenhauses bei ausbaufähigem Dachgeschoss werden als endbehandelte Markentüren mit passenden Zargen eingebaut. Die Türen gemäß Musterausstellung erhalten Drückergarnituren Ihrer Wahl von Hoppe. Auf Wunsch können die Türen gegen Aufpreis im Erd- und Dachgeschoss eine Höhe von 2,11m erhalten. Materialwert incl. Drücker 200 € / Element gem. Bemusterung.

Rollladen

Rollladen sind auf besonderen Wusch wahlweise gegen Aufpreis möglich, ebenso die Bedienung per Funk.

13. Innentreppen

Im Preis enthalten ist eine offene Holz-Wangentreppe mit Stufen in Holzart: Buche keilverzinkt inklusive Holzhandlauf  und Pfosten gem. Vorlage. Alternativ, auf Wunsch der Bauherren, kann eine Zweiholmtreppe eingebaut werden. Optional sind selbstverständlich auch andere Treppenkonstruktionen möglich.

14. Estrichbelag

In allen Kellerräumen (Pos. 3.1) wir ein schwimmender Estrich mit darunter liegender glanzflächiger Abklebung +4cm Wärmedämmung eingebaut. Alle Wohnräume erhalten schwimmenden Zementestrich mit Wärmedämmung gem. EEN . In dem zu Ausbau vorgesehen Dachgeschoss wird die Wärmedämmung lose verlegt.

15. Fliesenarbeiten

Fußböden

Die in der Bauzeichnung entsprechend gekennzeichneten Räume werden mit Keramikfliesen ausgestattet. Die Räume ohne Wandfliesen erhalten eine Keramiksockelleiste.

Wandfliese im Bad

Das Bad wird mit Wandfliesen an den senkrechten Wänden ca. 1,25m und im Duschbereich ca. 2,00m hoch verfliest, einschließlich Fensterbank.

Wandfliesen im Gäste-WC

Das Gäste-WC wird an den senkrechten Wänden 1,25m hoch mit Wandfliesen hinter Waschtisch und WC-Becken verfliest.

Geflieste Ablagen

Geflieste Ablagen werden gemäß Vertragszeichnungen jeweils hinter Wandhängendem WC  eingebaut.

Wandfliesen in der Küche

Die Küche enthält einen Fliesenspiegel bis 3,5m².

Verfugung

Die Bodenfliesen werden zementgrau gefugt. Die Wandverfugung wird in weiß ausgeführt. Alle Dehnungsfugen im gefliesten Bereich, die Übergangsfuge zwischen Boden- und Sockelfliesen sowie die Anschlussfugen zwischen Fensterbänken und Wänden werden elastisch versiegelt. Diese Fugen sind Wartungsfugen. Bedingt durch unterschiedliche Baustoffe und Setzungen während der Austrocknungsphase kann eine leichte Rissbildung auftreten, die keinen Mangel darstellt und nicht der Gewährleistung unterliegt.

Auswahl

Eine reichhaltige Fliesenauswahl finden die Bauherren bei unseren Vertragspartnern. Der Materialpreis für Wand- und Bodenfliesen und  beträgt € 35,-/m² (Formate 15 x 15 bis 40 x 40cm).

16. Gipswerkstoffe und Dachdämmung

Beim Dachgeschossausbau sind die Dachschrägen bis zur Kehlbalkenlage und die Kehlbalkendecke wärmegedämmt, Dämmstärke 24cm, U-Wert= 0,35 und mit Gipswerkstoffplatten auf Unterkonstruktion verkleidet. Die Unterseite der Sparren  wird mit einer variablen Feuchteregulierenden Dampfbremse luft –und winddicht verklebt. Das Schließen der Fugen ist im Gewerk 17. Malerarbeiten enthalten. Die oberste Geschossdecke wird mit Gipswerkstoffplatten versehen. Die Wärmedämmung ist zur Rauminnenseite ganzflächig mit einer Dampfsperre versehen. Bei eventuell eingebauten Dachflächenfenstern sind diese zur Rauminnenseite mit Gipswerkstoffplatten verkleidet.

Bodeneinschubtreppe

Zum Spitzboden wird eine wärmegedämmte, dreiteilige Gelenktreppe mit einer umlaufenden Lippendichtung eingebaut. Ist ein Schornstein vorgesehen, so wird zusätzlich ein Laufsteg für den Schornsteinfeger und eine Leiter zum Dachausstiegsfenster inclusive Standrost eingebaut, wenn im OG oder DG keine Platz für eine 2.te Reinigungsöffnung besteht.

17. Malerarbeiten

Dieses Gewerk ist im Leistungsumfang nicht enthalten. Selbstverständlich können Sie dieses Gewerk preisgünstig durch die BiS GmbH ausführen lassen. Sollten Sie uns den Auftrag erteilen, werden folgende Leistungen erbracht:

 

Decken und Wände

Die sichtbaren Stoßfugen im Erdgeschoss der Großtafelelemente werden gespachtelt und malerfertig bearbeitet. Die Anschlussfugen vom Gipswerkstoff zum Innenputz werden mit Acryl abgedichtet. Im Kellergeschoss (Pos 3.1) werden alle Decken und Wände wischfest weiß gestrichen. Die Decken im Erd- und Dachgeschoss sowie die Dachschrägen im OG  werden mit Rauhfaser  tapeziert und mit Dispersionsfarbe in Weiß oder Pastellfarben nach Wahl gestrichen. Die senkrechten Wände im EG und OG werden mit Dispersionsfarbe in Weiß oder Pastellfarben nach Wahl gestrichen .Tapeten mit anderer Verarbeitung sind nach Vereinbarung möglich.

Dachüberstände und Gauben

Die Dachüberstände und, soweit vorhanden, die Gaubenverschalungen werden mit offenporiger Holzschutzlasur naturfarben gestrichen. Wahlweiße erfolgt der Anstrich mattweiß, offenporig.

 

18. Teppichbodenbeläge

Dieses Gewerk ist nicht im Leistungsumfang enthalten.

Selbstverständlich können Sie dieses Gewerk preisgünstig durch die BiS GmbH ausführen lassen. Sollten Sie uns den Auftrag erteilen, werden folgende Leistungen erbracht:

Alle Wohnräume im Erd- und Dachgeschoss, die nicht Bodenfliesen ausgestattet werden, erhalten Teppichboden mit umlaufender Teppichbodensockelleiste, andere Bodenbeläge sind nach Vereinbarung möglich. Material bis 30 €/qm.

19. Dachgeschossausbau vorbereitet

Bei Dächern ab 38° Dachneigung besteht die Möglichkeit, den Dachgeschossausbau vorzubereiten. Dies bedeutet im Einzelnen: Eine Geschosstreppe führt im Treppenhaus bis zum Dachgeschoss. Die Treppenhauswände werden bis unter die Dachschräge hochgemauert und im Treppenhaus verputzt. Die Treppenhausdecke wird mit wärmegedämmt und mit Gipswerkstoffplatten eingebaut. Außerdem sind Leitungen für Warm- und Kaltwasser, Abwasser, Heizung sowie ein Leerrohr für Elektrik bis zur Oberkante Erdgeschossdecke enthalten.

20. Dachgeschossausbau

Beim Dachgeschossausbau entspricht die Ausstattung den Räumen im Erdgeschoss. Die Leistungen sind in den vorgenannten Positionen beschrieben.

21. Eigenleistungen

Eigenleistungen durch die Bauherren sind in den meisten Gewerken möglich. Für Eigenleistungsgewerke werden weder Gewährleistung noch Haftung oder Bauleitung übernommen. Bei Ausführung der Malerarbeiten in Eigenleistung sind die notwendigen Vorarbeiten der Decken- und Wandoberflächen durch den Bauherren zu erbringen.

22. Hausübergabe

Das Bauvorhaben wird Ihnen von unserem Bauleiter nach erfolgter Abnahme und Endreinigung übergeben.

23. Zusatzleistungen

Baugrunduntersuchung

Vor Baubeginn wird durch einen von der Firma BiS GmbH bestellten Geologen eine für den Bauherren kostenpflichtigen Baugrunduntersuchung durchgeführt.

Sonstiges

Bei unterschiedlichen Grundstücksverhältnissen wie bei Hanglagen, widriger Bodenbeschaffenheit, Grund- und Schichtwasser oder unvollständiger Erschließung durch den Erschließungsträger, können zusätzliche Kosten entstehen.

Nachfolgende Positionen sind nicht im Festpreis enthalten uns müssen ggf. zusätzlich mit der Bauleitung vereinbart werden:

Hausanschlusskosten der Versorgungsunternehmen für Wasser, Strom und Gas
Außenanlagen wie Terrassenbefestigung, Hauseingangspodestes, Gartenarbeiten

Müllboxen, Umzäunungen und Wegebefestigungen

  • Anschluss der außerhalb des Gebäude liegenden Leitungen bis an die öffentliche Kanalisation
  • Zusätzliche Maßnahmen wie Einbau deiner Drainage, Pumpen, Rückstauverschlüsse und Schächte sowie Klar-, Verrieselungs-, Hebe- und Rückstauanlagen
  • Erstellung einer bewehrten Stahlbetonplatte auf Pfählen  oder Stahlbetonwanne
  • Grundwasserabsenkung und Wasserhaltung
  • Abfuhr von überschüssigem Boden
  • Anfuhr fehlender Bodenmassen
  • Evtl. behördlich geforderten Gutachten und Auflagen, z.B. Bauzaun sowie Gehweg- und Straßensperrungen
  • Gebühren für Gebäudeabsteck- und Einmesskosten
  • Die Kosten der Bauanzeige sind enthalten jedoch nicht die der Baugenehmigung
  • Aufwendung für Bautrocknung

24. Energieeinsparverordnung (EnEV)

Das vereinbarte Bauherren-Leistungsverzeichnis gilt entsprechend der EnEV für sämtliche prospektierten Häuser, soweit die Terrassenseite zum Süden und die Hauseingangsseite zum Norden ausgerichtet werden. Bei Veränderungen, Beschattungen, Besonderheiten des Grundstückes, Gebäudestellung und Sonderplanungen kann es erforderlich sein, dass ergänzende Leistungen nach der EnEV gefordert werden. Diese Einzelnachweise bedürfen der Wärme- und bauphysikalischen Prüfung. Der Nachweis ist im Festpreis enthalten und erfolgt nach Bauantragsstellung/Bauanzeige. Eventuell vom Gesetzgeber geforderten Mehrleistungen sind im Festpreis nicht enthalten und von den Bauherren zu übernehmen.

25. Blower-Door-Test

Die Ausführungsqualität Ihrer Gebäudehülle wird einen Blower-Door-Test nochmals nachgewiesen.

Sie erhalten darüber ein Zertifikat und das Blower-Door-Test Prüfungsprotokoll.

26. Sonstiges

Änderungen der vorstehend beschrieben Bauausführung und Materialien bleiben vorbehalten, soweit sie keine Wert- oder Gebrauchsminderung darstellen. Änderungen, die durch behördliche Auflagen oder durch Änderungen der gesetzlichen Vorschriften oder DIN ergeben, bleiben vorbehalten. Hierdurch entstehende Zusatzkosten sind vom Bauherren zu übernehmen.
Selbstverständlich ist der Auftragnehmer haftpflichtversichert.

Er schließt für jedes Bauvorhaben für den Bauherren kostenfrei eine Bauwesenversicherung ab .
Der Auftragnehmer haftet für eine Gewährleistungszeit von 5 Jahren.

Bei elektrischen und elektronischen Geräten sowie bei feuerberührten Teilen der Wärmepumpen oder Heizungsanlage 2 Jahre.
Eigenleistungen sind in beliebiger Höhe nach vorheriger Absprache möglich und verstehen sich incl. Materiallieferung sofern nicht anders vereinbart.

Die BiS GmbH behält sich vor, während der Bauausführung bis zur Übergabe Hausbesichtigungen durchzuführen.